alwisgenussreisen

Genuss, Kochen, Reisen und mehr

Kategorie-Archiv: Uncategorized

Kürbis Suppe

03 Kürbis

Kürbis Suppe

Den Hokkaido-Kürbis, auch diesmal aus dem Verwandtschaftsgarten, waschen, halbieren und Kerne und Fasern mit einem Löffel entfernen. Das Kürbisfleisch mit der Schale in Würfel schneiden. Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch schälen, die Kartoffel und Zwiebel in grobe, den Knoblauch in feine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Knoblauch und Ingwer dazugeben und kurz mitdünsten. Mit Currypulver und Ras el Hanout nach Geschmack bestäuben und kurz umrühren. Dann die Kürbis – und Kartoffelwürfel hinzufügen und unter Rühren rundum anbräunen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze 15-20 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis und die Kartoffeln weich sind. Dabei ab und zu umrühren.

Alles fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Bis dahin kann man es gut vorbereiten. Kurz vor dem servieren kurz aufkochen lassen, Sahne zugießen, nochmals abschmecken (Salz) und aufmixen. In tiefen Tellern verteilen und mit Kürbiskernöl verfeinern.

Das Öl kam von der http://chattengauer-ölmühle.de/.

12 Angerichtet Suppe

 

 

Advertisements

Ich lade gern mir Gäste ein

Ich lade gern mir Gäste ein, Man lebt bei mir recht fein, Man unterhält sich, wie man mag Oft bis zum hellen (späten) Tag. Zwar langweil’ ich mich stets dabei

01a Die Gäste können kommen

Der letzte Satz ist dann aber falsch. Von langweilig ist an diesem Wochenende nichts zu spüre, im Gegenteil. Es ist Arbeit und Hektik pur, es macht aber Spaß, sonst wurde ich es nicht machen. 10 Gäste und 2 Gastgeber wollen schließlich zufrieden gestellt werden.

Die Vorbereitungen beginnen bereits an Freitag. Es geht zum Einkaufen in die Kasseler Markthalle. Im „Wilden Laden“ von Johannes Hack werden die vorbestellten Bäckchen sowie die Entenbrust abgeholt. Obst und Gemüse werden bei Emre Altinok bzw. Fam. Opfermann vom Birkenhof eingekauft. Es fehlt mir ja auch noch einige Gewürze (Süßholz). Bei der Firma Tali im Erdgeschoss der Halle bekommt man alle Gewürze dieser Welt. Der Fisch wird am nächsten Tag im Metro, Kassel gekauft. Ebenfalls am Samstag werden dann die restlichen Zutaten, die noch fehlen, auf dem Baunataler Wochenmarkt erworben.

Die Arbeit beginnt am Samstagnachmittag. Zuerst wird das Dessert zubereitet und in den Gefrierschrank gestellt. Danach Suppe und die warme Polenta wird in eine Schale gegossen. Dann warten noch die Kalbsbäckchen auf die Zubereitung. Gegen 17.30 Uhr ist der erste Teil der Vorbereitungen abgeschlossen.

Die Vorbereitungen für die Restarbeiten beginnen am Sonntag gegen 10.00 Uhr. alles läuft wie vorgesehen. Um 12.00 Uhr ist alles fertig, die Gäste können kommen.

Mit dem Begrüßungs Aperitif und den Amuse Bouche beginnt das Menü um 13.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Den wunderbaren Sonntagnachmittag beschließen wir mit einem Apfelbrand. Die Äpfel aus dem eigenen Garten und gebrannt von der Mühlenbrennerei in Dietzenrode/Vatterode.

Das Menü

Amuse Bouche: Ahle Worscht, Chorizo, Linsensüppchen

Birnen | Fenchel | Käse | Süßholz

Kürbissuppe

Zander | Kartoffelpüree | Petersilie | Tomate

Ente | Karotte | Herbsttrompete

Trou Normand

Kalbsbäckchen | Polenta | gebr. Salatherzen | Rotweinsauce

Ziegenkäse | Tomate

Schokoladentörtchen | Kumquats

Voit – Kassel

Der Stern leuchtet über Kassel. Sven Wolf und seine Mannschaft haben es tatsächlich geschafft.

und noch eine Überraschung:
Hilders NEU: Björns OX

 

Jumelage 2017 Der heilige Berg.

20170603_215042

Ein Geschenk vom Partnerschaftskomitee Vire.

Villedieu les Poêles – Mauviel

20170527_105451

20170527_104536

20170527_104610

Bericht folgt.

Hotel de France – Vire Normandie

Bei unseren Besuchen in Vire haben wir in den gut 33 Jahren fast ausschließlich privat übernachtet und demnach natürlich auch privat gegessen. Bedingt durch einen Trauerfall mussten wir diesmal im Hotel übernachten. Ausgesucht haben wir diesmal das Hotel de France. Auch hier gab es erhebliche Veränderungen. Die bisherigen Inhaber Jean-Michel und Laurence Coccalotto, sie waren seit 2006 in Vire, haben das Haus verkauft. Seit dem 1. Oktober 2016 sind Elise Michaux und Vincent Lochu neue Besitzer. Für sie galt es den Lärm der Hauptstadt Paris hinter sich zu lassen und zurück zu den Wurzeln zu kommen. Vincent Lochu ist 30 Jahre alt und stammt aus Vire. Man hat in der Hotel- und Gastronomiebranche entsprechende Erfahrungen gemacht und man möchte dies nun im eigenen Hotel Restaurant unter Beweis stellen.

In den Wintermonaten sind anscheinend einige Renovierungsarbeiten vorgenommen worden und man konnte sehen, dass das angestrebte Drei Sterne Hotelniveau erreicht wird. Wie es in so einem altem Haus nun mal zu erwarten ist, sind die Zimmer sehr unter schiedlich geschnitten. Schallschutzfenster mindern den Lärm der direkt am Hotel vorbeiführenden Straße.

Im Restaurant ist man bei den bewährten Spezialitäten der Normandie geblieben. Dabei ist es erfreulich, dass die Speisekarte doch erheblich gekürzt wurde. Selbstverständlich bietet man auch die Spezialität der Stadt Vire, die  Andouille de Vire, an.

05 Hotel de France

02 Ziegenkäse-Tomate-Salat

Zum Auftakt gab es eine Tarte von frischen Ziegenkäse, Tomaten und Kräuter der Provence.

03 Andouille de Vire

Als Hauptgang dann die Andouille de Vire mit Cidre und Honig und dem schon fast obligatorischen Kartoffelpüree.

04a Schoko

Bevor das Dessert serviert wurde, folgte noch ein Trio vom normannischen Käse. (ohne Bild)

Als Dessert dann ein Schokoladentörtchen mit Früchten und Bananencreme.

Fazit: Die regionale und saisonale Küche konnte gefallen. Der Service wird auch weiterhin von einer jungen Dame gekonnt ausgeführt die bereits bei der Familie Coccalotto angestellt war.

Vrai Normand – Vire Normandie

Das Restaurant Vrai Normand hatte ich zuletzt im November 2016 anlässlich der Foire à l‘Andouille de Vire besucht. Der letzte Bericht über dieses Restaurant liegt schon etwas länger zurück, nämlich im Jahr 2014.

https://alwisgenussreisen.com/2014/11/20/au-vrai-normand-vire/

Die Restauranträume erhielten im Januar 2017 ein neues freundlicheres Aussehen, auch die Möbel wurden erneuert. Geblieben ist die regionale und saisonale Ausrichtung der Küche.

Die Kunst der Gastfreundschaft wird von Küchenchef Michael Wahl, seiner Frau und den jungen Damen im Service weiterhin gepflegt. Von der Begrüßung bis zur Verabschiedung erlebt man eine angenehme Zeit bei gutem normannischen Essen.

01 Gastraum

02a Andouille de Vire

Natürlich darf bei einem Menü im Vrai Normand die Spezialität dieser Stadt nicht fehlen. Zum Auftakt gab es „Warme Scheiben von der Andouille de Vire mit Lauchgemüse im Strudelteig.

03 Ochsenbacke

Danach Kalbsbäckchen in einer Rotweinsauce. Dazu gab es Kartoffelpüree. Ein wohl schmeckendes Gericht, allerdings gefiel mir die Präsentation auf dem Teller überhaupt nicht. Alles zu überladend.

04a Apfel

Zum Abschluss eine Spezialität der Normandie. Bei uns würde man sagen „Apfel im Schlafrock mit Apfelbrand.“

 

Sonnenaufgang

Wunderschöner Sonnenaufgang  um 08.12 Uhr. Für uns heißt es wieder einmal  Abschied  nehmen von der Insel.

20161228_085010

 

Zum Abschied

Zum Abschied

Gran  Duque de Alba

20161227_195933

 

Weihnachten 2016

20161223_102430.jpg

Ein frohes Weihnachtsfest (trotz allen Problemen dieser Welt) an alle meine Freunde und Bekannten. Wir sollten auch weiterhin für  unsere Ideale  eintreten und dafür  kämpfen.  Wir  sollten das Feld  nicht den  ewig gestrigen überlassen. Treten wir  ein für Frieden in Freiheit in  dieser  komplizierten  Welt.