alwisgenussreisen

Genuss, Kochen, Reisen und mehr

Schlagwort-Archiv: Restaurant

Restaurant La Grenouillère

Das Restaurant La Grenouillère in 19 Rue de la Grenouillère, 62170 Montreuil sur mer erhält endlich den wohlverdienten 2 Stern im Guide Michelin France 2017.

Unser Besuch im Jahre 2015:

https://alwisgenussreisen.com/2015/07/13/la-grenouillere-restaurant/

35-aussenansicht

 

Advertisements

Silvester Menü 2009 Steinerne Schweinchen

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch in diesem Jahr der Silvesterabend im Gourmetrestaurant „Steinernen Schweinchen „ in Kassel gefeiert.  Das Gourmetrestaurant ist seit Oktober 09 geschlossen, aber  Sonderveranstaltungen wie diese, werden  weiter durchgeführt.Die Kritik vorweg: Ein gelungener Abend mit nur kleinen Schwachstellen.Jürgen Richter hat sein Stil und sein Können nicht verlernt. Sehr aufmerksame Bedienung. Die junge Dame verrichtete  aufmerksam und ruhig ihre Arbeit. Chef Nähler lies sich nur kurz blicken

Amuse Bouche
Amuse Bouche

Tatar vom Lachs mit Sauerrahm, Carpaccio vom Reh sowie von der Entenbrust mit Chutney

Einfaches Amuse Bouche, gut abgeschmeckt war das Lachstatar.

 

Carpaccio vom bretonischen Hummer, mit Basilikum, Bloody -Mary Sorbet, getrockneten Tomaten und Erdnüssen

Carpaccio vom bretonischen Hummer, mit Basilikum, Bloody -Mary Sorbet, getrockneten Tomaten und Erdnüssen

Bresse--Taubenbrust und Gänsestopfleber mit Waldpilz-cannelloni, Kalamata-OIivenpüree und Langpfefferschaum

Bresse--Taubenbrust und Gänsestopfleber mit Waldpilz-cannelloni, Kalamata-OIivenpüree und Langpfefferschaum

Latte Macchiato vom Perigord –Trüffel, mit Kalbsbriesherzen und krossem Panchetta

Latte Macchiato vom Perigord –Trüffel, mit Kalbsbriesherzen und krossem Panchetta

Rehrücken in Feigen-Krokantkruste an Vanille- Rosenkohlblättern mit Maronenmousse

Rehrücken in Feigen-Krokantkruste an Vanille- Rosenkohlblättern mit Maronenmousse

Téte de Moine mit Verjus—Traube, Granatapfelgelee

Téte de Moine mit Verjus—Traube, Granatapfelgelee

Variation von der Thai-Mango mit Guanaja -Schokolade, Sauerrahm und Tahiti-Vanille

Variation von der Thai-Mango mit Guanaja -Schokolade, Sauerrahm und Tahiti-Vanille

Die Weinbegleitung:

2008 Robert Weil – Riesling Kabinett, halbtrocken

2004 Carmes de Rieussec, Sauternes

2006 Chablis, 1er Cru – „Fourchaumes“, Baron Patrick

2007 Alte Reben, Markus Schneider

2007 Mas Amiel

L’ étable, Bad Hersfeld

Der  „Viehstall“ in Bad Hersfeld zeigt sich an diesem Abend von der besten Seite. In der kulinarischen Diaspora Nordhessens haben die Besitzerfamilie Kniese und ihr Chefkoch Benedikt Faust eine Oase der Kulinarik geschaffen. Im alterwürdigen Hotel Stern, in der Mitte der Stadt gelegen, hat seit 2006 der „Viehstall“ L’ étable geöffnet.  Bereits 2007 vergab der Guide Michelin den ersten Stern und Gault Millau zog mit 16 Punkten nach. Auch im Michelin 2010 hat der Stern seine Gültigkeit. Gault Millau zog für 2010 die Bewertung sogar an und vergab 17 von 20 Punkten.

Ich habe im Mai 2008 das Haus zum ersten Male besucht und  war zur damaligen Zeit mit den Bewertungen der Führer nicht im vollen Umfang einverstanden. Nach meinen Besuch am 16.12.09 kann ich aber beiden Bewertungen folgen. Es war ein gelungener Abend. 

 Zum besseren Verständnis setze ich den Bericht vom Mai 2008 nachträglich in meinen Blog ein.

Wir waren vier Personen und hatten selbstverständlich einige Tage vorher reserviert. Nach dem Abnehmen der Mäntel wurden wir von einer jungen Dame zu Tisch begleitet.  Nach einem Glas Champagner stand sehr schnell ein Korb mit frischen Brot und verschiedenen Dips bzw. Butter auf dem Tisch, so dass der erste Hunger gestillt werden konnte. Chefkoch Benedikt Faust erläuterte uns anschließend die Karte und schlug uns ein Menü vor.  Nach einigen Diskussionen am Tisch einigten wir uns schließlich auf folgendes Menü

 Pikante Tapas

Jacobsmuschel

Feine Bohne bzw. Gänsestopfleber

Sorbet

Rind mal Drei

Zwetschgen

Süße Tapas

Auch auf ein begleitendes Weinmenü konnten wir uns einigen.

Das Menü stand unter einem Gesichtspunkt:

Ein Produkt, drei Zubereitungsarten.

Benedikt Faust

Benedikt Faust

Benedikt Faust

Ausbildung von 1993 bis 1996 im Weinhaus Anker in Marktheidenfeld, Lehr- und Wanderjahre im Hotel Victoria in Bad Mergentheim, im Romantik Hotel Greifen-Post und in den legendären Schweizer Stuben Wertheim. Chef de Partie in Lässig´s Restaurant im Hotel Strandhörn in Wenningstedt/Sylt sowie bei Juan Amador im Restaurant Caréme im Schlosshotel Weyberhöfe, Sous-Chef im Weinstein in Würzburg und auf Schloss Hubertushöhe in Storkow. Küchenmeisterprüfung und trat Anfang 2005 seine erste Küchenchefstelle auf Burg Schwarzenstein an. Seit dem 09. Mai 2006 im Stern Bad Hersfeld.

Pikante Tapas 1

Pikante Tapas 1

Senf mal drei.

Senfeier, Senfgelee mit Eiercreme,

Wachtelei mit Kartoffelschaum und Senfsauce

Eiersalat mit Senfluft

Ein gelungener Auftakt, der Senf mal scharf, mal mild und halt als Luft.

Pikante Tapas 2

Pikante Tapas 2

„Schweinerei“

Zungenragout

Gebackener Champignon

Schweinebauch in Champignonrahm

Jacobsmuschel

Jacobsmuschel

Auch hier: Die Muschel mal drei.

1. Gebraten, außen kross, innen noch glasig.

2. Carpaccio, drei sehr dünne Scheiben mit einer, für mich persönlich, intensiven Limonensauce. Den anderen gefiel diese Säure.

3. Ragout, Muschel fein gewürfelt und sehr gut abgeschmeckt.

Dazu kleine „Türme“ aus Melone, Salat und Schinken.

Sowohl geschmacklich als auch optisch ein Genuss.

Feine Bohne

Feine Bohne

“Feine Bohne“

Bohnenrahmsuppe mit Blutwurst & Ziegenkäse

Ein einem hohen Glas die fein abgestimmte grüne Bohnensuppe mit einem Blutwurstschaum. Hier kam der Lehrmeister wieder einmal durch. Dazu auf einem Löffel ein Ziegenkäseeis, eine Creme von Ziegenkäse sowie Käse in Blutwurst gehüllt.  

Sorbet

Sorbet

 Blutorangensorbet mit Orangensaft.  Eine alkoholfreie Interpretation von Campari – Orange.

Für viele Gourmet ist ein Sorbet in einem  Menü fehl am Platze . Ich habe da eine andere Auffassung. In diesem Fall passte  das cremige Sorbet sehr gut in die Menüfolge.

Rind mal Drei

Rind mal Drei

Rind mal Drei

Filet. Zart, durch und durch rosa auf den Punkt gebraten. So wünsche ich mir Filets auf dem Teller.

Bäckchen. In Zubereitung und Geschmack absolute Spitze. Toll!!!!!

Schwanz: In Brickteig? gehüllt. Viel gegenüber den beiden anderen Zubereitungsarten etwas zurück.

Cremiges Kartoffelpüree.

Zwetschge mit Schlag

Zwetschge mit Schlag

Zwetschge mit „Schlag“

Süßes Finale mit Eis, Tiramisu und Kuchenstück.

Süße Tapas

Süße Tapas

Süße Tapas

Gelungener Abschluss mit Minze.

Das Weinmenü

2006 Muskateller Spätlese, Trocken Weingut Georg Sieben Erben, Deidesheim

2006 Volkacher Ratsherr Silvaner Spätlese, trocken. Weingut Zur Schwane Volkach

2007 „AD ARAM“ Spätburgunder QbA, im Barrique gereift, trocken

Weingut Brogsitter, Grafschaft

 

Kochen ist Krieg

Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch eine Besprechung bei  NutriCulinary,  einem sehr empfehlenswerten Blog.

Gregor Weber, geboren 1968, ist Schauspieler und gelernter Koch. Bekannt geworden ist er als Hauptkommissar Deininger im saarländischen „Tatort“ sowie als Sohn Stefan der „Familie Heinz Becker“

Mit 35 Jahren absolvierte er noch eine Kochlehre und zwar nicht irgendwo, sondern im Sternerestaurant  VAU in Berlin.

Im ersten Kapitel beschreibt er seine Kochlehre sowie in neun weiteren seine Station in den Küchen Deutschlands.

Spannend und Unterhaltsam zu gleich.  Da ich bei diversen Kochlehrgängen Einblicke in Profiküchen hatte, kann ich manche Episode und Begebenheiten nachvollziehen.  Am Interessantesten fand ich persönlich seine Erfahrungen in der Alten Schule Fürstenhagen, die lt. eigener Homepage leider geschlossen wurde, sowie den Besuch  bei Bau.

 Kochen ist Krieg

Auberge St.Christophe – Pont-d’Ouilly

Restaurant St Christophe

rte de Thury-Harcourt,

F – 14690 | Pont-D’ouilly,

Tel: 02 31 69 81 23 – Fax: 02 31 69 26 58

 

Das Restaurant
Das Restaurant
Die Gaststube

Die Gaststube

Mitten im Herzen der normannischen Schweiz liegt ca. 40 km südlich von Caen  das Städtchen Pont d’Ouilly. Ein ländliches Restaurant mit kleinem ruhigem Hotel. Ich selbst hatte das Restaurant bereits Ende der 90ziger Jahre besucht  und meine damaligen positiven Eindrücke wurden auch diesmal bestätigt. obwohl es anscheinend im letztem Jahr einen Besitzerwechsel gegeben hat,

An diesem Samstagmittag waren wir die einzigen Gäste. Wir wurden von einer jungen Dame freundlich empfangen und konnten uns den Tisch aussuchen. Als Aperitif wählten wir einen Kir Normand. Frische Brötchen und Salzbutter standen schnell auf dem Tisch.

Aus der Speiskarte wählten wir für 22€ ein viergängiges Menü, as wie folgt aussah:

Amuse Bouche

Amuse Bouche

Thon und Crevetten

Thon und Crevetten

Perlhuhn

Perlhuhn

Dessert Quarkmousse

Dessert Quarkmousse

Restaurant „La Table Viroise“ im Hotel de France – Vire

Nach einem langen Arbeitstag mit Standdienst wurde dann das Abendessen im Hotel de France eingenommen. Obwohl ich seit über 25 Jahre nach Vire fahre, habe ich in den  letzten 10 Jahren nicht mehr im Hotel de France gegessen. Bei Besuchen in Vire wird halt privat übernachtet und demnach auch privat gegessen.  Das Restaurant bietet drei verschiedene Menüs für 16€ sowie für 27€ und 29€ an. Außerdem werden 5 a la Carte Gerichte angeboten. Das Kindermenü mit Hauptgang und Dessert kostet  7€.

Ich wählten  aus dem Menü „Saveur et Terroir“ folgende Gänge.

Gratin Andouille, pommes, camenbert

Gratin Andouille, pommes, camenbert

Gratin de véritable Andouille de Vire sur lit de pommes fruits au sabayon et camembert

Ein Gang mit regionalen Produkten eindrucksvoll interpretiert. Der Rauchgeschmack der Wurst passte sehr gut  zur Süße des Apfels und der Geschmack vom Camembert  rundete diesen Gang ab.

Poularde mit Reis

Poularde mit Reis

 

Suggestion du marché

Eine Poulardenbrust mit Reis und Pilzen. Leider war die Brust zu trocken geraten. Insgesamt aber auch hier ein gelungener Gang mit regionalen Produkten.

Dessertteller
Dessertteller

Assiette gourmandise du Pâtissier «Plaisir et saveur»

« Fromage blanc » mit Früchten, dazu Profiteroles mit warmer Schokolade sowie Crème brulée  bildeten den süßen Abschluss. Allerdings erreichte er nicht die Klasse der beiden vorgenannten Gänge.

Restaurante Aurora SAN SEBASTIAN DE LOS REYES

RESTAURANTE AURORA

COCINA MEDITERRANEA
Av. Moncayo, 2
28703 SAN SEBASTIAN DE LOS REYES  –  MADRID

Tel: 916 528 395

Das   „Aurora“ wurde im  Mai 2009 eröffnet.  Mit großer Fensterfläche und viel Holz  wird eine moderne und minimalistische Architektur gezeigt. Im Inneren ist besonders der sichtbare  Weinkeller hervorzuheben. Das Restaurant mit vor gelagerter Bar ist mittags und abends geöffnet und liegt am Rande der Industriezone von San Sebastian de los Reyes.  Es ist von der Autobahn Madrid – Burgos sowie von der Innenstadt gut zu erreichen. Es wird ein Tagesmenü für 40 Euro sowie ein Degustationsmenü für 60 Euro angeboten. Die Preise im A La Carte Bereich liegen zwischen 15 und 27 Euro. Das Rauchen ist in dem Restaurant leider erlaubt. Eine Reservierung  am Wochenende ist zu empfehlen.

 

Jamon Iberico Joselito Gran Reserva Jamon Iberico Joselito Gran Reserva

Der Schinken in feine Stücke geschnitten, hatte ein purpurrot bis blassrosanes  Farbespiel  und war  von zahlreichen Fettadern durchlaufen.   Ein Ausgewogenes und intensives Aroma nach Eicheln zeichnete diese Vorspeise aus. Er gilt als der beste Schinken der Welt. Delikater Geschmack, fettig und mit betörendem Duft.

 

Pulpo A La Brasa Pulpo A La Brasa

Die dünn geschnittenen  Pulpo Scheiben lagen auf einer Kartoffelrosette und mit einer Paprika-Ölmischung gewürzt. Die Pulpo Scheiben wunderbar weich und nicht wie man es oft erlebt zäh wie Gummi.

 

Pez San Pedro Confitado al Aceite de Iberico Y Su Hojaldre de Verduras Pez San Pedro Confitado al Aceite de Iberico Y Su Hojaldre de Verduras

Der Sankt Peterfisch war auf den Punkt pochiert und lag auf einem Gemüsebett und dieses auf einer Blätterteigplatte. Zusammen mit  dem Iberico Schinken und der leichten Vanille- Buttersauce ein gelungenes Farb- und Aromaspiel.

 

Pastel de chocolate con manzana y calvados Pastel de chocolate con manzana y calvados

Auf einem Karamellspiegel, der mit Calvados parfümiert war, lag eine  Scheibe Schokoladenkuchen. Dieser war ebenso wie die Apfelstücke mit Calvados durchdrängt.

Orangenstreifen  brachten eine gewisse süße – herbe Note ein.

Restaurante Hilaria – Valsain (Segovia)

Carretera CL601 km. 124
Valsaín (SEGOVIA)
Teléfonos: 921 470292
                      921 478042
Fax:             921 478042

 

Nach den Besichtigungen wurden wir anschließend zum Mittagessen in das ca. 4 km von San Ildefonso gelegene ländliche Restaurant Hilaria eingeladen. Das Restaurant ist für den Genuss von bester kastilischer Küche bekannt.

Das Restaurant mit Hotel ist von Bäumen umgeben und liegt an der Cl 601 in einer schönen Landschaft. Von der Straße dringen kaum Fahrgeräusche in die rustikalen Gaststuben. Das Restaurant, mit vorgelagerter Bar, war an diesem Samstagmittag fast ausgebucht.

 Ansicht Restaurante Hilaria

Ländliche Bohnensuppe Ländliche Bohnensuppe
Kalbsbraten Kalbsbraten

Dessert Dessert

 

El Velero – Oasis Maspalomas

  Oasis Maspalomas 

El Velero

Das Restaurant El Velero oder auch Casa Antonio liegt ca. 200 m östlich des Leuchtturmes. Das Restaurant  hebt sich ein wenig von den anderen Gaststätten entlang der Oasisfreßmeile“ ab. Es ist sinnvoll abends zu reservieren. Interessante sind die Tagesempfehlungen, die mündlich vorgetragen werden. Auf der  Speisekarte stehen die üblichen kanarischen Speisen wie Pimientos de Padron, kanarische Kartoffeln mit Mojo Sauce oder den Fisch in der Salzkruste  usw.

Casa Antonio

Casa Antonio

Diemal wurde folgendes verspeist.

 

Kleine frittierte Sardinen

Kleine frittierte Sardinen

Chipirones

Chipirones

Muscheln in Weissweinsauce

Muscheln in Weissweinsauce

Crema Catalana

Crema Catalana

Gutes Preis/Leistungsverhältnis.

 Gute und preiswerte spanische Weine.

Manoir de la Pommeraie – Vire

Restaurant von der Auffahrt gesehen

Restaurant von der Auffahrt gesehen

Masako & Julien GUERARD,  Vincent TOUZOT

rte de Flers-Paris, 14500 ROULLOURS

Tél : 02 31 68 07 71

Fax : 02 31 67 54 21
Site internet :http://www.restaurant-pommeraie-vire.com/

Geschl.: Sonntagabend und Montag

Im ehemaligen Wohnhaus von Oliver Stirn, Bürgermeister in Vire bis 1989, ist neues Leben eingekehrt. Georges Lesage, der 1987 aus dem Wohnhaus ein Restaurant  gemacht hat, hat das Haus 2007 in jüngere Hände gegeben. Masako & Julien GUERARD in der Küche, sowie  Vincent TOUZOT im Service haben das Haus übernommen. Diese drei haben in Paris in bekannten Restaurants gearbeitet.

Masako & Julien GUERARD

Masako & Julien GUERARD

An diesem Samstagabend waren  gerade die  Betriebsferien beendet worden. Das Haus liegt in einem kleinen Park und ist ca. 2 km von der Innenstadt Vire entfernt. Wir hatten reserviert und wurden von Vincent Touzot freundlich empfangen.  Als Aperitif wurde ein Pommeau de Normandie  ausgewählt, dazu wurden verschiedene Brötchen und Salzbutter auf den Tisch gestellt.  Aus der Karte wählten wir ein Menü Terroirs, dieses ist mit 30 € sehr gästefreundlich kalkuliert. Außerdem stehen ein Menü für 38 € sowie ein Menü für 47.50 € auf der Karte. Das Menü für 47.50 € wird auch mit Weinmenü angeboten. Es kostet dann 76,00 €.

 Wir wählten:     

Terrine von der Entenstopfleber mit Aprikosenchutney

Kabeljau mit einem Ragout aus la Ratte Kartoffeln mit Tomate und Olive

Käse aus der Normandie

Dessert

Amuse Bouche

Als kleiner Appetithappen wurde in einen kleinen Schnapsglas ein Gazpacho serviert.

Gut gekühlt mit kleinen Würfel von Gurke und Paprika.

Gazpacho Gazpacho

Terrine von der Entenstopfleber mit Aprikosenchutney

Die hausgemachte Terrine war schön schmelzend, das Chutney hatte eine angenehme Süße. Dazu ein Feldsalat und krosses Brot.

Terrine Terrine

  Kabeljau mit einem Ragout aus la Ratte Kartoffeln mit Tomate und Olive

 Ein wunderbar leichter Gang. Kabeljau gebraten, bei dem Ragout, das  nur leicht gewürzt war, waren die sehr kleinen la Ratte Kartoffeln gebraten, die Tomate und vor allen Dingen die Oliven passten sehr gut zum Fisch.

 

Kabeljau Kabeljau

 Käse

Wie nicht anders zu erwarten kamen die drei großen der Normandie auf den Tisch. Pont-l’Évêque, Camembert  und Livarot hatten den richtigen Reifegrad. Dazu ein kleiner Salat und Brombeere Chutney.

 

Pont-l'Évêque, Camembert  und Livarot  Pont-l’Évêque, Camembert und Livarot

Tarte von Schokolade, Maronenmousse, Maronensorbet

Das Törtchen bestand aus einem Biskuitteig, darauf eine Schicht Mousse au Chocolat, abgedeckt mit einer Schicht Bitterschokolade. Der feste Maronenmousse bildete  in Spagettiform den Abschluss. Dazu ein leichtes Maronensorbet.

Dessert Dessert

 Als Wein wurde ein 2007 Chardonnay  getrunken.

Fazit: Ein schöner Abend, das Menü und auch die Getränke waren fair kalkuliert. Ich schätze in Deutschland hätte man das Doppelte ausgeben müssen.  Ich hoffe das Haus auch bei meinen nächsten Aufenthalten in Vire besuchen zu können.