2015 Frankreich Tour Tag 1

02 Blick aus der Glaskanzel

Wir sind in der Region Aubrac. Eine wunderschöne, aber abseits aller großen Verkehrsströme liegende Region Frankreichs. Hier steht auf einem sanften Hügel das Restaurant Bras, eins der berühmtesten Restaurants Europas und der Welt.

02 Liberte

Bereits die Anfahrt  war ein Höhepunkt unserer  Tour durch Frankreich. Die ersten 9 Tage war das kleine Kreuzfahrtschiff Liberté unser schwimmendes Hotel. Die Tour führte uns auf der Rhone und Kanal de Rhone von Lyon über Avignon und Arles nach Sete.

Die  Liberté  bot  ein schwimmendes Zuhause für 11 Passagiere und drei Besatzungs-mitglieder.  Liberté bedeutet FREIHEIT – und das konnten wir an Bord erleben. Wir haben die Langsamkeit entdeckt und deren Vorteile erlebt. Erholung pur.

P1100107

Das Frühstück sowie das Mittagsessen wurden gemeinsam am langen Tisch  im „Alten Salon“ eingenommen.  Nachmittagskaffee mit Kuchen wurde bei schönem Wetter auf dem „Pooldeck“  serviert.  Durch die großen Fenster konnte man auch während des Essens die  Natur bewundern.

P1100116

Die erste Tagestour führte uns von Lyon nach Vienne. Der große Fluss ist durch Staustufen gezähmt worden, Abwechslung brachte die Schleusen. Ein Spaziergang durch die vom alten Rom geprägte Stadt, bildete den Abschluss eines Interessenten Tages.

P1100125

Natürlich wurde ein kleiner Abstecher zum berühmten Restaurant Pyramide gemacht, leider hatte ich es vorher versäumt hier einen Platz zu reservieren. Pech gehabt.

Das Mittagessen:

Rucolasalat, Tomaten, Mozzarella, Basilikumpesto

P1100119

Schweinfilet, Spargel, Salzkartoffel

Mangoeis auf Himbeeren.

2016 Gedanken

Kopie von P1020916

Das wichtigste ist die Gesundheit, dann die Familie. Um die Allgemeinheit habe ich mich  lang genug gekümmert. Nach 35 Jahre Kommunalpolitik ist im März 2016 Feierabend. Rechne ich die ehrenamtlichen Jahre (vor der Politik)  in den Vereinen dazu, komme ich auf 44 Jahre ehrenamtliche  Tätigkeit.

Jetzt sollen es andere machen, die meinen alles besser zu wissen. Ob sie es besser können, daran zweifele ich. Das wichtigste bei allen Entscheidungen ist und bleibt das Wohlergehen der Stadt.

Also, auf ein Jahr 2016 mit wahrscheinlich allen Höhen und Tiefen wie es auch die vergangenen Jahre waren. Deshalb Prost mit Champagner statt Selters.