alwisgenussreisen

Genuss, Kochen, Reisen und mehr

Schlagwort-Archiv: Le Manoir de la Pommeraie – Vire

Le Manoir de la Pommeraie – Vire

Am Stadtausgang von Vire an der D 524 in Richtung Flers befindet sich das Gourmetrestaurant Le Manoir de la Pommeraie in einem charmanten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert. Seit unserem letzten Besuch im Jahre 2014 hat sich einiges getan und Julien Guérard (Chef de Cuisine) und seine Ehefrau Masako Guérard (Chef Pâtissière) haben kräftig investiert.

10 La Pommeraie Wintergarten

Anbau Wintergarten

So wurde ein charmanter Wintergartenanbau unter Berücksichtigung des vorhandenen Gebäudes in Richtung des Parks erstellt. Auch die gesamte Inneneinrichtung bekam eine zeitgenössische Atmosphäre. Im Bereich der Einfahrt und der Parkplätze wird zurzeit noch kräftig gebaut. Man kann hier nur hoffen und wünschen, dass entsprechend viel Grün gepflanzt wird.

Geblieben ist die interessante französische Küche die reich an Aromen mit saisonalen und regionalen Produkten arbeitet.

Bei den Menüs werden zwei Richtungen vorgegeben. Einmal ein Menü à la Carte Blanche und Menü Terroirs de Normandie. Wir bestellten ein Drei Gang Menü Carte Blanche bestehend aus Vorspeise, Hauptspeise und Dessert. Man wird sowohl bei der Vorspeise als auch bei der Hauptspeise nur gefragt ob Fisch oder Fleisch. Beim Dessert ob Schokolade oder Obst. Man begibt sich also in die Hände des Küchenchefs und man fährt sehr gut damit.

Unser Menü sah wie folgt aus:

14 Amuse- Stopfleber-Ananas

Amuse Bouche : Stopfleber mit Ananas.

 15 Langoustinos

Carpaccio von Languste und Mango, Limone und Koriander.

 16 Lamm

Geschmorte Lammhaxe mit Schwur Gemüse und Bratkartoffel.

 17 Schokolade Himbeere

Schokoladenschnitte mit Himbeere und Sorbet.

Seit einigen Jahren hat das Haus einen BiB im Guide Michelin. Nach meinen langjährigen Erfahrungen in der normannischen Restaurantszene und meinem letzten Besuch im Sternerestaurant Les Jardin des Plumes bin ich der festen Überzeugung, dass ein Stern längst über Vire und dem „Le Manoir de la Pommeraie“ strahlen müsste.

11 Speissaal

Speisesaal

13 Garten

Blick in den Garten

Advertisements

Le Manoir de la Pommeraie – Vire

Über das Restaurant Le Manoir de la Pommerai in  Vire habe ich bereits hier

https://29alwi.wordpress.com/2012/11/19/le-manoir-de-la-pommeraie-vire/

und hier

https://29alwi.wordpress.com/2009/10/06/520/

berichtet.

Anlässlich 30Jahre Städtepartnerschaft hatte ich nun meine Freunde Ginette und Andre zum Abendessen eingeladen. Dank für viele Jahre der Freundschaft.

01

Zum Auftakt Champagner und dazu  Brandteigbällchen gefüllt mit „Andouille de Vire“.

02 Amuse Bouche

Als Amuse Bouche wurden serviert: Eine „Bavaroise a l’Andouille de Vire”, Makrele mit kleinem Salat sowie eine Terrine vom Rochen mit grünem Spargel

03

Carpaccio von Languste und Mango, Limone und Koriander

04 Bar

Wolfsbarschfilet auf Spinat und lila Kartoffelstampf

05 Fromage

Pont-l’Évêque und Livarot Cannelloni

06 Dessert

Karamellisierte Apfeltarte mit Chibouste und einem Calvados Sorbet

Besucht am 10.05.2013 (abends)

Le Manoir de la Pommeraie – Vire

Le Manoir de la Pommeraie

Masako & Julien GUERARD

rte de Flers-Paris,

14500 Vire (Roullours)

Tél : 02 31 68 07 71

Fax : 02 31 67 54 21

http://www.restaurant-pommeraie-vire.com/

Masako & Julien Guerard führen das Restaurant seit 2008. Seit meinem letzten Besuch  Ende 2009 hat sich die Küche noch einmal positiv verändert. Die regionalen Produkte stehen noch mehr im Vordergrund. Dabei werden aber auch leicht asiatische Aromen mit verarbeitet. Masako Guerard ist schließlich Japanerin.

Das Restaurantgebäude aus dem 18. Jahrhundert liegt etwas außerhalb der Stadt Vire in einem kleinen Park. Vor dem Gebäude sind genügend Parkplätze vorhanden. An diesem strahlenden Samstagmittag werden wir vom Servicechef freundlich empfangen und an den reservierten Tisch begleitet,

Als Aperitif einen Pommeau, wir wollen schließlich in der Region bleiben. Gegen den ersten Hunger stehen verschiedene Sorten Brötchen und Salzbutter aus der Normandie, sowie kleine Brandteigbällchen gefüllt mit „Andouille de Vire“ auf dem Tisch.

Julien Guerard bietet neben den a la Carte Gerichten noch drei Menüs an.

Menu Terroirs : 43,10€

Menu Carte        : 52,40€

Menu Dégustation: 61,00€, mit je einem Glas Wein pro Gang 80€

An diesem Samstagmittag hatte er anlässlich „Foire à l’andouille de Vire“ außerdem ein ganz spezielles Menü Terroirs für 33.10€ auf der Karte.

Aus der Weinkarte wurde mit Hilfe des Servicechefs ein Poilly Fuisse  ausgewählt.

Als Amuse Bouche wurde ein „Bavaroise a l’Andouille de Vire“ serviert.

Trotz der vielen Creme ein leichter Auftakt. Die Andouille brachte ein leichtes Raucharoma an die Bavaroise.

Foie gras de Canard mit Confit von der Aprikose, Salat und Toasts.

Die Süße des Aprikosenconfit passte ausgezeichnet zur leicht schmelzenden Entenleber.

Wolfsbarschfilet mit Gemüse der Saison und brunoise d’Andouille de Vire

Der Fisch auf der Haut gebraten, noch leicht glasig, das Gemüse auf den Punkt gegart, dazu der Saft des Gemüses und im Hintergrund wieder der leichte Rauchgeschmack der Andouille.

Käse der Normandie

Der Käse aus der Fromagerie Graindorge, Camembert,  Livarot und  Pont-l´Evêque waren auf den Punkt gereift.

Tarte von Pinienkernen, mit Caramel vom Rosmarin Honig, Orangen und Vanille Eis.

Für mich der Höhepunkt des Menüs. Die Pinenkerne mit Caramal umhüllt in einer Mürbeteig Tarte. Darauf Orangenscheiben und das Vanille Eis.

Masako & Julien Guerard

Besucht am 03.11.2012 (mittags)