Terra Madre Tag in Nordhessen

10.12.2014

Terra Madre Tag

Seit 2009 laden die Tafelrunden von Slow Food weltweit am Terra Madre Tag am 10. Dezember zum gemeinsamen Essen ein. Damit soll die Verbundenheit der an der Wahrung traditioneller Lebensmittel interessierter Menschen rund um den Globus zum Ausdruck gebracht werden.

Slow Food Nordhessen hatte dieses Jahr ein festliches Menü mit sechs Produkten aus der Arche des Geschmackes im Hotel Sonneck in Knüllwald-Rengshausen organisiert. Mit Unterstützung des Teams rund um Familie Traue hat Gastkoch Thomas Raabe (bis vor kurzem Küchenchef in der Poststation Altes Forstamt in Altmorschen) ein viergängiges Menü zubereiten. Zum Einsatz kamen Filder-Spitzkraut, die Frankenwälder schwarz-blaue Kartoffel, Fleisch vom Rhönschaf, Alblinsen, nordhessische Ahle Wurscht und Wein aus der Rebsorte Tauberschwarz. Das Dessert sollte eigentlich aus Äpfeln der Sorte Lippoldsberger Tiefenblüte hergestellt werden. Diese nordhessische Apfelsorte soll der nächste Kandidat aus Nordhessen für die Arche des Geschmackes werden. Leider konnte man nicht genügend Apfel dieser Sorte für diesen Abend auftreiben, so dass man das Dessert auf Basis der Sorte Renette servierte.

Als Aperitif gab es den Apfelschaumwein von Joachim Döhne aus Schauenburg-Breitenbach.

01 Birnenbrot

Birnenbrot mit Oberellenbacher Käsesalat

02 Filderkraut

Suppe und Salat von Fildersauerkraut, Krokette von der Frankenwälder Schwarz-Blauen-Kartoffel gefüllt mit Nordhessischer Ahler Worscht

03 Lamm

Geschmortes vom Rhönschaf mit Grünkohl, Blinis mit Alblinsen

04 Apfel

 

Apfel-Variationen- Crêpe-Parfait-Brioche

Werbeanzeigen

Kochen auf Burg Mahlberg

01 Schloss Mahlberg

 

Besuch beim Schlossherrn

Kochen auf Burg Mahlberg

Ein besonderes kulinarisches Ereignis im Jahre 2014 fehlt noch in meiner Aufstellung. Für Ende September hatte „Der Feinschmecker“ nach Mahlberg eingeladen.  Gastgeber waren Barbara und Wolfram Siebeck und die badische Küche wurde von  Otto Fehrenbacher vom Restaurant Adler in Lahr präsentiert. Für 10 „Feinschmecker“ waren es angenehme und interessante Stunden. Gelernt hat man natürlich nicht viel, obwohl Otto Fehrenbacher den einen oder anderen Kochtrick auf Lager hatte.

Zuerst ca. drei Stunden Vorbereitungen in der Küche, jeder brachte sich ein so gut er konnte, danach gab es dann in einem angenehmem Zeitabstand die einzelnen Gänge. Das Menü wurde begleitet von Weinen des Weingutes Hermann Dörflinger. Der Winzer war selbst vor Ort und erläuterte die einzelnen Weine. Besonders die Weißburgunder Spätlese 2009 war exzellent.

Der Abschluss dann auf der kleinen Terrasse mit Blick auf die Rheinebene und den Kaiserstuhl.

 

 

03 Schloss Mahlberg Speiseraum

04 Schloss Mahlberg Flammekuchen

04a Schloss Mahlberg Flammekuchen

05 Schloss Mahlberg Schnecken

05a Schloss Mahlberg Schnecken

08a Schloss Mahlberg Flusskrebse

08 Schloss Mahlberg Flusskrebse

08b Schloss Mahlberg Flusskrebse

09 Schloss Mahlberg Reh

09a Schloss Mahlberg Reh

10 Schloss Mahlberg Ziegenkäse

10a Schloss Mahlberg Ziegenkäse

11 Schloss Mahlberg Dessert

11a Schloss Mahlberg Dessert

15a Schloss Mahlberg Blick in die Küche

12 Schloss Mahlberg

16 Schloss Mahlberg Gastgeber

Die Gastgeber: Barbara und Wolfram Siebeck