alwisgenussreisen

Genuss, Kochen, Reisen und mehr

Becker’s Trier

Becker's alt und neu

Becker's alt und neu

Wem soll man mehr  Respekt zollen, den Bauherren mit Architekten oder dem zuständigen Bauamt. Wer in dieser Umgebung dieses Haus plant,  anschließend auch baut bzw. auch genehmigt hat viel Mut bewiesen. Ein Designhotel neben ein 70ziger Jahre Bau a la Bayern mit Geranien an Holzbalkonen zu setzen erfordert vor allen alte Zöpfe abzuschneiden.  Im  Inneren des Neubaues  dominiert die Farbe weiß, schwarz wird sehr dezent dagegen gesetzt.

 

Das Hotelzimmer Das Hotelzimmer

Die erfreulich sehr großen und hellen Zimmer sind mit Holzparkett versehen, das Bad offen zum Schlafraum, mit großer Dusche, abgetrennten WC und einem Waschbecken mit viel Ablage und großem Spiegel. Der Boden im Nassbereich aus Schiefer, ebenso die Wände der Dusche. Farbakzente, in unserem Fall grün, setzten Vorhänge und ein kleiner Sessel. Flachbildschirm und  Minibar  rundeten das Ganze positiv ab.

 In den vergangenen Jahren haben wir auf dem Weg in die Normandie die „Nordroute“ über Belgien genommen. Diesmal wurde eine „Südroute“ über Trier, Luxemburg, Reims etc. gewählt. Auf den Weg in die Normandie liegen auf diesem Weg Bau, Thielges und Becker’s. Bau und Thielges haben dienstags geschlossen. So wurde das Becker’s gebucht. Diskussionen in verschiedenen Foren und Blogs machten neugierig.

Ein Fazit vorweg.

Obwohl einige kleine Fehler im Laufe des Abends auftraten, kann gesagt werden, dass Becker’s ein Umweg wert ist.

Das Menü am 26.Mai 2009

Zum Auftakt

Gekühltes Krustentiergelee

Yellowfin – Thun exotisch mariniert

Menü.

Gänseleber aus den Landes Ananas und Kaffee in Texturen

Gedämpfter Langostino. Lauch, Spargel und Béarnaise

Bar de Ligne mit kross gebratener Haut. Artischocken und Chorizo.

Geschmortes Herzbries.  Orangenkarotten und Vanille.

Heimischer Rehrücken.   Weinhefe-Jus, Pfefferaroma.

Gebackener Taleggio.  Pikante Erdbeermarmelade

Erfrischung aus Holunderblüten.

Dreierlei von Valhona Equatoriale.

Chocolats & Friandises.

 

Einige Anmerkungen zu einzelnen Gängen.

Gekühltes Krustentiergelee.  Gartengurke und Sauerrahm.

Das erste Amuse Bouche gleich ein Paukenschlag. Intensives Gelee von Krustentieren. Die Gartengurken und Sauerrahm brachten Frische. Alle Komponenten waren gut aufeinander abgestimmt.

2009 Becker's 002

 

Bar de Ligne mit kross gebratener Haut. Artischocken und Chorizo

Schöne krosse Haut, Fisch noch leicht glasig, kaum wahrnehmbarer Chorizo-Geschmack. Die Artischocken leicht aldente. Leider waren die „Stiele“ nicht sauber geputzt. Sie waren doch sehr „holzig“. Hier stand die Optik anscheinend im Vordergrund.

2009 Becker's 006

 Geschmortes Herzbries. Orangenkarotten und Vanille

Endlich wieder einmal Bries. Leider werden Innereien in Deutschland immer weniger angeboten. Bries sauber geputzt, leider waren Karotten und die Sauce für meinen Geschmack zu süß geraten.

2009 Becker's 008

Heimischer Rehrücken. Weinhefe-Jus, Pfefferaroma

Dieser Gang überzeugte, optimal gebratenes Fleisch, dezentes Pfefferwürzung. Als Beilage Karotten Ingwermousse und grüner Spargel. Die Karotten wunderbar mit Ingwer gewürzt, leider wurde nur ein kleiner „Klacks“ serviert.

Der beste Gang des Abends.

2009 Becker's 009

 Gebackener Taleggio. Pikante Erdbeermarmelade.

Der Käsegang war der Schwachpunkt des gesamten Abends.

Drei kleine Kugeln Taleggio als Käsegang ist für ein zwei Sterne Haus indiskutabel. Es müssen nicht wie in anderen Häusern 20 oder mehr Käsesorten zur Auswahl stehen, aber etwas mehr hätte es sein dürfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: