alwisgenussreisen

Genuss, Kochen, Reisen und mehr

Restaurantführer Gusto

Gusto

Gusto

Nach Sternen, Hauben, FF etc. werden die Küchen in Deutschland jetzt auch mit „Pfannen“ leben müssen. War „Gusto“ bisher regional tätig, (Bayern, Baden Württemberg) ist man seit dem 17.12.2010 auch bundesweit tätig. Bei Druck und Auslieferung gab es anscheinend einige Probleme. In der Bahnhofsbuchhandlung Fehlanzeige, in zwei weiteren war Gusto kein Begriff, erst in der dritten wurde im Großhandel nachgefragt und dann auch bestellt.

Für mich stellte sich die Frage, was gibt es in meiner Region (Nordhessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen)  neues aus „Gusto“ Sicht.

Mein Fazit vorweg: Nichts neues, viele Fragezeichen und einige Restaurants die nicht getestet oder den Ansprüchen, mindestens 5 Pfannen, nicht gerecht wurden.

Nordhessen

Kassel: Hier wird nur das „Steinerne Schweinchen“ mit Fragezeichen aufgeführt. Die späte Wiedereröffnung des Gourmetrestaurants wird als Grund aufgeführt. Allerdings sind 6 Pfannen und mehr denkbar.

Bad Hersfeld: Auch über „L’étable“ im Romantikhotel Zum Stern ein Fragezeichen. Grund hier ist der Küchenchefwechsel. Patrick Spies wird im März Nachfolger von Benedikt Faust.

 8 Pfannen-Niveau

Herleshausen: Das Hotel „Hohenhaus“  erhält 6 Pfannen.

Marburg: Auch das Sternerestaurant Bel Etage erhält, für mich überraschenderweise, auch nur 6 Pfannen. Das „Kleine Restaurant“ 5 Pfannen mit Aufstiegssymbol.

Willingen: Chefkoch Detlef Hohl erhält im „Gutshof Itterbach“ 5 Pfannen.

Frankenberg: Hier fehlt überraschenderweise das neue Sterne Restaurant Philipp Soldan im Hotel „Die Sonne Frankenberg“

Südniedersachsen

Friedland: Der „Schillinghof“ in Groß Schneen wird mit 6 Pfannen und Aufstiegssymbol ausgezeichnet.

Hier fehlt das „Restaurant Biewald“, immerhin im Gault Millau 2011 mit 16 Punkten ausgezeichnet.

Göttingen: Hier erhalten das „Gauss“  6 Pfannen und das „Planea“  5 Pfannen.

Nörten-Hardenberg: Keine Auszeichnung bzw. Erwähnung für das Burghotel.

Ostwestfalen

Paderborn: 7 Pfannen für Elmar Simon und dem „Balthasar“.

Warburg: Hier fehlt das Restaurant „Alt Warburg“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: